Die Eibenhecke ist eine vielgesehene und beliebte Einfassung vieler Gärten, Plätze und Parks. Schon seit vielen Generationen ist diese winterharte und immergrüne Hecke mit ihren spitzen Blättern und den roten Beeren in vielen Gärten zu finden. Warum ist der Taxus so beliebt und möchtest du wissen, ob er auch in deinen Garten passt? Erfahre mehr über die Vielseitigkeit der Eibe.

Eigenschaften einer Eibenhecke

Wie bereits gesagt, wird die Eibe oft als Hecke gepflanzt. Der Taxus, wie ihr lateinischer Name lautet, ist sehr pflegeleicht und langlebig. Langfristig ist eine Eibenhecke eine kostengünstige und nachhaltige Investition für deinen Garten. Die immergrüne Hecke bietet nicht nur das ganze Jahr über Sichtschutz, sie lässt sich außerdem leicht schneiden. Eiben wachsen relativ langsam, etwa 30cm pro Jahr. Aus diesem Grund ist völlig ausreichend, wenn du deine Hecke oder deinen Strauch ein Mal pro Jahr schneidest.

Der Taxus: eine besonders gewöhnliche Pflanze

Die Eibe wird schon seit Jahrhunderten nicht nur als Hecke verwendet. Sie hat nämlich verschiedene, besondere Eigenschaften. Der Taxus ist eine sehr robuste Pflanze, die nur unter sehr großem Druck bricht. Aus diesem Grund wurde früher aus Eibenholz Handbögen hergestellt.

Die heilenden Kräfte der Eibe sind jedoch noch nicht so lange bekannt. Erst seit Anfang dieses Jahrhunderts wird ein Bestandteil der Eibe als Krebsmittel verwendet. Das in der Rinde der Pflanze enthaltene Paclitaxel kann bei der Behandlung von Brustkrebs und anderen Krebsarten eingesetzt werden. Aus diesem Grund gibt es verschiedene Initiativen, die Eibenabfälle für den guten Zwecke einsammeln.

Ist eine Eibenhecke giftig?

Trotz ihrer heilenden Eigenschaften ist die Eibe giftig. Auch für den Menschen. Alle Teile der Pflanze – Zweige, Wurzeln, Blätter und Beere – sind giftig. direkter Kontakt kann eine allergische Reaktion der Haut auslösen. Lasse deine Kinder nie unbeaufsichtigt in der Nähe einer Eibenhecke spiele. Vor allem die roten Beeren haben eine unglaubliche Anziehungskraft auf neugierige Kinder. Achte darauf, dass sie die Beeren nicht essen. Auch für Haustiere ist die Eibe giftig. Sei also besonders vorsichtig, wenn du mit deinem Hund Gassi gehst.

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Wenn du eine Eibenhecke im Garten pflanzen möchtest, kannst du sicher sein, dass du eine Pflanze wählst, die sehr robust ist und das ganze Jahr über grün bleibt. Für eine Eibenhecke, die 100 bis 125 cm hoch werden soll, pflanzt du drei Sträucher pro Meter. Dann stehenden die Pflanzen im perfekten Abstand zueinander. Sie haben genügend Platz zum wachsen und bilden trotzdem eine volle, dichte Hecke.

Der Taxus ist wirklich sehr pflegeleicht, solange der Standort stimmt. Der Boden sollte wasserdurchlässig sein. Eiben vertragen „nasse Füße“ nämlich nicht besonders gut. Wenn der Boden zu feucht ist, kann es zu Staunässe kommen. Auf Dauer verfaulen die Wurzeln der Pflanze und der Strauch stirbt. Wenn du dir unsicher bist, lasse dich beim Kauf vom Fachmann beraten. Mit der richtigen Pflege hast du lange an deiner Eibenhecke Freude!

Über den Autor

Wir informieren auf diesen Blog rund um die Themen Beauty, Fashion und Wohnen und bloggen ebenso über Freizeitaktivitäten sowie Urlaubsmöglichkeiten.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo